Digital nein danke! Verein startet Petition gegen „Digitalzwang“

Die Deutsche Bahn macht es, die Deutsche Post macht es und auch viele andere halten es für eine gute Idee: Einige Angebote dieser Unternehmen lassen sich nur nutzen, wenn man ihre Apps und Dienste nutzt. Das darf so nicht weitergehen, meint der Verein Digitalcourage.

Wie viel Digitalisierung ist gut/tut gut?

Digitalcourage hat daher kürzlich eine Petition gegen Digitalzwang gestartet, um dem Trend etwas entgegenzuwirken. Ziel ist es, ein "Recht auf Leben ohne Digitalzwang" in das Grundgesetz aufzunehmen. Diese Forderung kommt pünktlich zum 75. Geburtstag des Grundgesetzes.

Dabei kann man zu Technik stehen, wie man will – einen zwingenden Grund, eine Dienstleistung oder ein Produkt nur erhalten zu können, wenn man seine Daten digital hinterlässt, sollte es nicht geben. Datenabgaben und Teilhabe am digitalen Leben sollte nur auf freiwilliger Basis laufen.

Ein Zwang zum Digitalen heißt dabei auch immer Ausgrenzung und Diskriminierung. Laut Digitalcourage ist es "eine handfeste Benachteiligung bis hin zum kompletten Ausschluss von Diensten, und zwar nicht nur für alte, arme und kranke Menschen."

Die Petition gegen Digitalzwang wird die Forderung an den Bundestag übergeben. Die Unterschriftenaktion ist natürlich auch offline verfügbar.

"Unsere Petition kann auch auf Papier unterzeichnet werden. Dafür haben wir ein PDF erstellt, das Sie ausdrucken, unterschreiben und an uns zurücksenden können. Und wenn Sie schon dabei sind, drucken Sie doch gleich ein paar weitere Exemplare aus und verteilen diese an Freunde, Bekannte und Kolleginnen. Sie haben keine Möglichkeit zu drucken? Kein Problem! Gerne senden wir Ihnen einige Exemplare zu. Schicken Sie uns dazu eine E-Mail mit gewünschter Anzahl und dem Betreff ‚Vordruck zur Petition‘ an mail@digitalcourage.de oder einen Brief an Digitalcourage, Marktstraße 18, 33602 Bielefeld", informiert der Verein.

BigBrotherAwards

Der Digitalcourage e.V. engagiert sich laut seinen Statuten seit 1987 "für Grundrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter". Die Vereinsmitglieder sind keine Technikfeinde, sondern beabsichtigen mehr Rechte durchzusetzen und wehren sich dagegen, dass Demokratie "verdatet und verkauft" wird.

Bekannt ist der Verein unter anderem durch die medienwirksamen Verleihungen der sogenannten BigBrotherAwards, die es seit dem Jahr 2000 gibt. Dieser Award ist ein Negativpreis, der besonders dreiste Datenschutzverfehlungen ebenso aufzeigt wie Datenzwang und Datenkraken.

Zusammenfassung

  • Digitalcourage startete eine Petition gegen Digitalzwang in Deutschland
  • Ziel ist ein "Recht auf Leben ohne Digitalzwang" im Grundgesetz
  • Zwang zur Nutzung digitaler Dienste führt zu Ausgrenzung und Diskriminierung
  • Petition kann online und offline unterzeichnet werden
  • Digitalcourage engagiert sich seit 1987 für Grundrechte und Datenschutz
  • Bekannt durch die Verleihung der BigBrotherAwards seit dem Jahr 2000
  • BigBrotherAwards prangern Datenschutzverfehlungen und Datenzwang an


Title: Digital nein danke! Verein startet Petition gegen „Digitalzwang“
URL: https://www.nextpit.de/digital-nein-danke-verein-startet-petition-gegen-digitalzwang
Source: nextpit
Source URL: https://www.nextpit.de/
Date: May 24, 2024 at 01:06PM
Feedly Board(s): Technologie